33. Deutsch-Brasilianische Wirtschaftstage

Mehr als 10 ausländische Unternehmen investieren in Santa Catarina
23 de Oktober de 2015
Santa Catarina befindet sich durch Highlights im UN-Indikatoren Bericht
23 de Oktober de 2015

Joinville bereitet sich auf die 33. DeutschBrasilianische  Wirtschaftstage vor

Santa Catarina Industrial Land wird an dem Haupt bilaterales Treffen zwischen beiden Ländern anwesend sein

Die Veranstaltung bringt Unternehmer, Vertreter von Organisationen und Regierungen von Brasilien und Deutschland in Joinville zusammnen. Vom 20. bis 22. September, wird in den komplexen der  Expoville das 33. Deutsch-Brasilianisches Wirtschafts Treffen gefördert, eine Realisierung des Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und der Nationalen Vereinigung der Industrie (CNI), in Zusammenarbeit mit dem Rathaus von Joinville.

Wird erwartet, dass etwa 1000-1500 Teilnehmer zu der Veranstaltung angezogen werden. „Wir werden im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von Unternehmern, Fachleuten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus beiden Ländern stehen, um mit bilateralen Agendas, engere Bindungen und Beziehungen umzugehen”, sagte Generalsekretär der Integration und wirtschaftliche Entwicklung von der Verwaltungen von Joinville, Jalmei Duarte.

Die Stadt der Deutsch-Brasilianischen  Wirtschaftstage, wechselt zwischen beiden Ländern. 2014 fand es in Hamburg statt, und im Jahr zuvor, in São Paulo. Nach der Abteilung für Integration und Wirtschaftsentwicklung (Side) und nach dem Ministerium für Entwicklung, Industrie und Aussenhandel, hat Brasilien wichtige Geschäftsbeziehung mit Deutschland.

Geschäftsbeziehung zwischen Joinville und Deutschland

Die Bedeutung von Joinville für Deutschland ist in der Tatsache, dass sie das 5. Hauptziel der deutschen Importe nach Brasilien ist, gefolgt von Curitiba, Manaus, Rio de Janeiro, unter anderem. Und Joinville ist die dritte Stadt von Santa Catarina, die mehr Exporte nach Deutschland macht und der 39. Brasiliens.

Deutschland war das zweite Land, das mehr nach Joinville exportiert, was 21,59% der Einfuhren der Gemeinde, im Jahr 2014, nach China (35.09%) ausmacht. „Viele der Joinvillenser Unternehmen nutzen deutsche Technologie”, erklärt der Sekretär Jalmei Duarte. Im Export, ist Deutschland der 11. grösste Exportziel von Joinville, was 2,42% der gesamtzahl der Stadt ausmacht.

Der Minister für Industrie, Entwicklung und Handel, Armando Monteiro Neto, unterstrich die Unterstützung, die die Ausfuhren seitens der Regierung bekommen werden, und fügte hinzu, dass Brasilien sich an das deutsche Modell der internationalen Insertion inspirieren kann, in denen kleine und mittlere Unternehmen wesentlichen Anteil an Lieferungen haben.

3_3

Armando Monteiro Neto – Minister für Industrie und Handel Entwicklung

Unternehmensgruppen werden technische Besuche an Orte wie: der Hafen von Itapoá, Siemens, Perini Business Park, BMW Werk und SENAI –  Institut für Innovation und Fertigungssysteme, führen.

Handel: 2014, betrugen die Ausfuhren aus Santa Catarina nach Deutschland US$ 282 Millionen. Die wichtigsten ausgelieferten Produkte waren Huhn und Elektromotor. Während dieser Zeit, betrugen die Einfuhren des Bundeslandes aus der Europäischen Ländern stammend, US$ 1,02 Milliarden. Die wichtigsten gekauften Produkte waren Autos, MRTGeräte und Arzneimittel.

Überprüfen Sie den Zeitplan:

Montag – 21. September

08.00 Uhr – Anmeldung und Begrüssungskaffee

09.00 Uhr – Eröffnungssitzung des Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstages 2015

„Zusammenarbeit, um Herausforderungen zu meistern”

10.30 Uhr – Panel – Wirtschafts- und Handelspolitik

12.30 Uhr – Mittagessen

14 Uhr – Buchpräsentation der FIESC / Steinbeis „Qualitäts Innovation: Der Wert des neuen”, über die Qualität im Innovationsprozess

14.45 Uhr – Forum I: Innovation für die Zukunft

Forum II: Biowirtschaft und Biotechnologie

16.15 Uhr – Kaffeepause

16.45 Uhr – Forum III: Das Scannen der Wirtschaft

Forum IV: Herausforderungen an denen sich Städte konfrontieren

18.30 Uhr – Cocktail-Empfang, mit Präsentation des Bolschoi-Balletts

 

Dienstag – 22. September

Von 8.30 – bis 13.30 Uhr: Geschäftstreffen

Multisektoral – Nahrungsmittel, Getränke, Energie, Software, Metall-mechanischen (Apex-Brasilien / CNI)

09.00 Uhr – Eröffnungs Plenum

Von 09.30 –  bis 10.45 Uhr – Forum V: Mobilität und Konnektivität

Von 09.30 bis 11.00 Uhr –  Forum VI: Gesundheit

Von 11.00 bis 12.45 Uhr – Forum VII: Energie und Infrastruktur

Von 11.15 bis 12.45 Uhr – Workshop „Sicherheit am Arbeitsplatz – Konsequenzen des regulatorischen Standards No. 12″

12.45 Uhr – Abschlusssitzung und Darstellung von EEBA 2016 in dem Freistaat Thüringen, in Deutschland

13.15 Uhr – Mittagessen

14.30 Uhr – Abfahrt, um Unternehmen zu besuchen (Dauer: 1S30Min)

Gleichzeitige Besuche in 04 Unternehmen und Organisationen

. Hafen von Itapoá

. Siemens / Perini Business Park

. BMW

. SENAI – Institut für Innovation und Fertigungssysteme

Quelle: Fiesc.com.br

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.